Eine Busreise nach Paris

Eine Busreise nach Paris

Früh aufstehen muss man, wenn man sich für eine Tagesfahrt mit TUSCULUM Reisen nach Paris entscheidet. Zustiegsorte wie zum Beispiel Düsseldorf, Duisburg, Köln, Krefeld, Jülich, Düren und Aachen stehen im Programm. Der Bus fährt nacheinander alle Stationen an, beginnend um ca. 4.00 Uhr. Aufgrund des günstigen Preises von nur 39€ pro Person haben wir von Reise-Dealz.de die Fahrt auf Herz und Nieren überprüft.

Als Abfahrtsort haben wir uns Aachen Hüls, die letzte Station vor der Grenze, ausgesucht. Dort wurden wir um 8.00 Uhr abgeholt und wir haben uns auf eine sechsstündige Fahrt begeben. Der Bus war bis auf den letzten Platz belegt und wurde von zwei erfahrenen Busfahrern geleitet. Nach drei Pausen und sechs Stunden später sind wir um circa 14 Uhr in Paris an der Avenue Kléber unmittelbar am Triumphbogen angekommen. Von nun an hatten wir 9 Stunden Zeit Paris auf eigene Faust zu erkunden. Während der Fahrt bekamen wir 2 mögliche Ausflüge angeboten. Zum einen eine circa 1,5 stündige Busrundfahrt durch Paris mit allen Sehenswürdigkeiten (Preis: 13€ p.P.) oder alternativ eine Kombination aus einer circa einstündigen Stadtrundfahrt und einer einstündigen Lichterfahrt über die Seine am Abend (Preis: 16€ p.P.). Da es bei beiden Ausflügen allerdings eine Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen gibt, und diese bei unserer  Tour nicht erreicht wurde, fanden beide nicht statt. Wie sich im Endeffekt herausstellte kann man diese Fahrten auch günstiger bekommen. (Darauf werden wir in diesem Artikel auch noch eingehen ;). )

Man beginnt seinen Trip am Besten an der dortigen Métro Station (Kléber). Dort kann man am Automaten ein Tagesticket erwerben. Dies kostet für bis 26 Jährige 3,55€ und man kann damit den ganzen Tag in den Zonen 1-3 umherfahren. Ab 27 Jahren gibt es das gleiche Ticket für 6,80€.

Durch das Ticket hat Reise-Dealz innerhalb eines Tages alle für uns prägnanten Sehenswürdigkeiten besichtigt. So waren wir unter anderem am Eiffelturm, Sacre Coer (die dort vorhandene Seilbahn ist im Metro-Ticketpreis inkludiert), Notre Dame, auf der Champs-Elysées, etc..

Reise-Dealz Tipp 1: Nahezu überall kann man mit Kreditkarte bezahlen, hier bietet sich der Einsatz der DKB Kreditkarte an, da ihr hier an jedem Geldautomaten auch im Ausland kostenlos Geld abheben könnt.

Gegen 21.00 Uhr waren unsere Beine schlapp und es bot sich die perfekte Gelegenheit eine Lichterfahrt auf eigene Faust zu planen. Hierzu mussten wir mit der Metro zur Station „Alma Marceau“ fahren, dort befindet sich der Anleger von „Bateau Mouche“ dem größten Anbieter von Schifffahrten über die Seine. Die Fahrt geht 1:15 Stunden, kostet 11,50€ und das Schiff fährt alle 20 Minuten. Eine tolle Möglichkeit Paris und seine Lichter bei Dunkelheit zu sehen, außerdem sieht man so nochmal alle Sehenswürdigkeiten aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Der Eiffelturm, blinkt zu jeder vollen Stunde, ein wunderschönes Bild.

Reise-Dealz Tipp 2: An der Station „Barbès Rochechouart“ befindet sich eine Art „Schwarzmarkt“ hier werden größtenteils gestohlene Sachen an den Mann gebracht, dort herrscht eine unruhige, aggressive Stimmung und man hat das Gefühl dass man seine Wertgegenstände fester als fest halten muss. 😉 Wer dennoch einen Blick auf das Spektakel werfen will, kann dies auch von der Treppe der Metrostation tun.

Reise-Dealz Tipp 3: Essen und Trinken ist in Paris nicht günstig. Es gibt unterschiedliche Preise, je nach dem ob man drinnen oder draußen sitzt. Des weiteren sind oft die Getränke ein hoher Kostenpunkt. Ohne Schleichwerbung machen zu wollen :D, Mc Donalds hat die selben Preise wie in Deutschland. Man kann auch sehr gut in den französischen Supermärkten einkaufen. Besonders die Croissants sind ein wahrer Gaumenschmaus. Man sagt das Restaurant „Le Cristal“ in der „Avenue de la Grande Armee“ hat „gute Preise“ und zusätzlich eine deutsche Speisekarte. Die Getränke sollen allerdings auch hier überteuert sein.

Reise-Dealz Tipp 4: Männer sollten ihr Portemonnaie immer in der vorderen Hosentasche tragen. Außerdem solltet ihr auf eure Rucksäcke achten, diese werden gerne mal aufgemacht. Wertgegenstände lasst ihr am besten zu Hause. 😉

Reise-Dealz Tipp 5: Die Toilettensituation in Paris ist etwas verzwickt. Auf den Straßen befinden sich kleine, kostenlose, Ufo-ähnliche Toilettenhäuschen, welche sich nach jedem Besuch automatisch reinigen. Daher befindet sich in der Regel eine Menschenschlange vor den Toiletten. Also nicht zu lange warten, sonst könnte es unangenehm werden.

Um ca. 0.30 Uhr holte uns der Bus an der Haltestelle Kléber wieder ab. Die Rückreise ging recht schnell, da wir die meiste Zeit geschlafen haben. Und so kam es, dass wir wohlbehalten um circa 7 Uhr wieder die Bushaltestelle in Aachen-Hüls erreichten. Natürlich kann man in einem Tag in Paris nicht alles erleben, für längere Trips findet ihr passende Hotels beispielsweise auf Hotels.com. Soll es gleich eine Pauschalreise werden (Flug & Hotel kombiniert), empfiehlt sich ein Blick auf die Frankreich Angebote bei Ab-in-den-Urlaub.de!

Einen guten Reiseführer der euch auf der Reise begleiten kann, findet ihr hier auf Amazon

Wer jetzt Lust bekommen hat, kann diese Bustour ganz bequem hier buchen!


Ein Kommentar

  1. Marion Wetten / Erich Kraus
    23. September 2013 at 09:59 Antworten

    Wir haben mit Tusculum Reisen(2 Personen) am 20.09.2013 eine 1,5 Tage Fahrt nach London unternommen und waren megazufrieden.Langes sitzen, manchmal die Luft ziemlich stickig.Tipp: die rechte Seite des Busses hat etwas mehr Beinfreiheit als die linke.Aber-
    superfreundliche Busfahrer,geniale Stadtrundfahrt uber 2 Stunden fuer nur 10 Euro pro Person und ein enorm detailliertes Wissen der Busfahrer.Da ich leicht gehbehindert bin kriegte ich noch ein paar Extratipps was wo wie leicht zu Fuss zu erreichen ist sowie Extratipps gegen Diebstaehle.Fahrstil der Langstrecken Busse absolut ruhig.Getraenke am Bus 1 Euro Kaffe und 1,50 Cola- weitaus billiger als an den Halteplaetzen der Raststaette fuer das Zigarettenpaeuschen.Und wir hatten viele juengere und absolut angenehme Mitreisende.Unser Fazit: Auch Busfahrer sind nur Menschen und freuen sich wenn man freundlich zu Ihnen ist und ihre Leistung anerkennt.Danke an Andre und seine Kollegen fuer eine zwar anstrengende aber sehr schöne Reise.Und Gruss an die Young generation vor uns die schon ein paar mal in London waren Gerne wieder.
    Erich K. und Marion W. 55 und 45 Jahre alt

Hinterlasse einen Kommentar